KOMPETENZ
Nachhaltige Lebensstile

auf Englisch lesen

future.camp gmbh  |  Seefeldstrasse 178  | 8008 Zürich  | CHE-115.624.196
Was wir sind
future.camp® ist ein Kompetenzzentrum für nachhaltige moderne Lebensstile.

Die Non-Profit-GmbH future.camp® mit Sitz in Zürich operiert weltweit.

Ausgewählte Fachleute vermitteln praktisches Wissen, das dem Konsumenten der Zukunft ermöglicht, 
seinen ökologischen Fussabdruck drastisch zu reduzieren.

Wir bilden mündige Bürger aus, die Einfluss nehmen auf Ökobilanzen von Produkten und Unternehmen.
Was wir tun
 future.camp® hat Instrumente entwickelt um aus reinen "Konsumenten" wieder nachhaltige Bürgern zu machen   

living lab hotels®

living lab villages®

future.camp® Workshops 

Wir konzipieren visionäre Re-sorts, an denen 1:1 nachhaltige Lebensstile geübt werden kön-nen. Das erste living lab hotel® ist auf der griechischen Insel Zakynthos in Umsetzung.
Wir konzipieren autarke Wohn-häuser und Siedlungen, die En-ergie, Wasser und Nahrung für ihre Bewohner produzieren. Das erste living lab village® ist im Jurapark in der Schweiz in Planung.
Wir bieten urbane Workshops an, die nachhaltige Lebensstile auf einfache Weise vermitteln. In wenigen Stunden können Men-schen aller sozialen Schichten und Altersklassen lernen, täglich umweltschonender zu leben. 
Mehr dazu
Mehr dazu
Mehr dazu
future.camp® Workshops
ZIELE der future.camp® Workshops 

  1. Den Trend  in Richtung nachhaltiger Lebensstile zu stärken und zu kultivieren
  2. Aufgeklärte Konsumenten ausbilden, die mit ihrem Kaufverhalten direkten Einfluss nehmen auf die Produktion und auf das ökologische Design von Konsumgütern
  3. Reduktion der CO2-Belastung über den Konsum um  40% in 10 Jahren
WIE erreichen wir diese Ziele?


  • Bottom-UP-Bewegung
​future.camp® Workshops bilden Trendsetter aus, die ihre Erfahrung an ihr Umfeld weiter geben
  • Dezentralisierung
​Verschiedene Workshop-Locations sprechen unterschiedliche Zielgruppen an
  • Praxis
Unsere Experten bieten Übungen an, die im Alltag einfach umgesetzt werden können 
  • Emotion
Der richtige Mix aus Wissen, Begeisterung und Ansporn ist unser Erfolgsrezept
  • Sozialisierung
Ein wichtiger Bestandteil der Workshops ist der Austausch mit Gleichgesinnten und die Motivation über Vorbilder
   

REDUKTION des CO2-Ausstosses



Um den Pro-Kopf-CO2-Abdruck der Schweizer Bevölkerung zu messen, gehen wir nach dem faktischen Prinzip, welches das Konsumprinzip ist: die Emissionen werden dem Land zugeteilt, in dem die Konsumenten ein Gut nutzen, auch wenn es im Ausland produziert wurde.






Nach diesem Prinzip produzieren wir Schweizer im Durchschnitt pro Kopf über 22 Tonnen CO2 pro Jahr. Wir sind europaweit ebenfalls die zweitgrössten Abfallproduzenten – da wir durch unsere hohe Kaufkraft überdurchschnittlich viel konsumieren und importieren. Die CO2 Emissionen der Importgüter geht somit auch auf uns, was uns in diesem Bereich zu Weltmeistern macht.


In Zahlen


future.camp® Workshop Teilnehmer können ihren CO2-Fussabdruck um 50% - 70 % reduzieren, indem sie einfache Regeln befolgen: 80% weniger Fleisch essen, überwiegend lokale Nahrungsmittel einkaufen, weniger und nur biologische Textilien einkaufen, mehr tauschen und mieten, nur selten fliegen und Auto fahren, ökologisch wohnen, bei der Arbeit auf Nachhaltigkeit achten wie auch ihre soziale Einflussnahme auf das eigene Umfeld vergrössern.

Wenn es uns gelingt,
nachhaltige Lebensstile
als TREND zu etablieren,
erreichen wir eine 
 CO2-REDUKTION
von mindestens 40% 
in 10 JAHREN



Mehr zum Konsumprinzip
Nachhaltige Lebensstile
Konzept der Workshops
Coaches & Experten
Inhalte
  1. Experte für ökologische Ernährung
    Experte für ökologische Ernährung
    BioVision CLEVER
    1. Einführung: Grundlagen ökologischer Ernährung 2. Vorführung: testen von Apps und Hilfsmitteln, die die Auswahl der richtigen Nahrungsmittel vereinfachen 3. Diskussion: Wir diskutieren die Resultate und suchen nach Lösungen 4. Ziel: Jeder Teilnehmer setzt sich ein Ziel zum behandelten Thema
  2. Coach für Kreislaufwirtschaft und Cradle to Cradle
    Coach für Kreislaufwirtschaft und Cradle to Cradle
    EPEA Switzerland
    1. Einführung: Was ist Cradle to Cradle 2. Vorführung: Wir designen ein Cradle to Cradle Produkt 3. Diskussion: Wir diskutieren die Resultate und küren die besten Lösungen 4. Ziel: Jeder Teilnehmer setzt sich ein Ziel zum behandelten Thema
  3. Nachhaltiger Konsum: Kleider & Alltagsprodukte
    Nachhaltiger Konsum: Kleider & Alltagsprodukte
    Rrrevolve / Get Changed
    1. Einführung: Was ist nachhaltiger Konsum? 2. Vorführung: Wir testen welche Kleider und Shops nachhaltig sind 3. Diskussion: Wir suchen konkrete Adressen in Zürich, die nachhaltige Produkte anbieten 4. Ziel: Jeder Teilnehmer setzt sich ein Ziel zum behandelten Thema


  • die Workshops sind bewusst breit gefasst und behandeln alle Bereiche des Alltags: Essen, Wohnen, Haushalt, Kleidung, Freizeit, Konsum, Energie, Wasser, Mobilität, Finanzen, Gemeinschaft, etc.
  • wir vermitteln Nachhaltigkeit systemisch - da unser Lebensraum ein vielfältiges Ökosystem ist
  • Wir fördern das Verständnis, dass Klimawandel, Artensterben und Vermüllung  direkt von unserem Verhalten und Konsum beeinflusst werden
  • die Workshops sind weder missionarisch noch ideologisch, sondern basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Fakten
  • die Coaches vermitteln keine Marken oder Produkte sondern Lösungen und Technologien, die jedem zugänglich sein sollen
  • aufgebaut nach Inhalten des UNEP Framework for Shaping Sustainable Lifestyles  © United Nations Environment Programme, 2016
Folgende 3 einfache Grundprinzipien 
des nachhaltigen Lebensstils können auf alle Lebensbereiche angewendet werden 

Qualität - Kreislauf - Diversität

weniger ist mehr, effizient, lokal vor global, refuse - reuse - recycle, biologisch abbaubar, naturbelassen, vielseitig, kreativ
Form
  • die einzelnen Workshops sind in 3 verwandte Themenbereiche aufgeteilt
  • die Teilnehmer besuchen nach einer halbstündigen Einführung alle 3 Themenbereiche in kleineren Gruppen
  • die Workshops sind den Interessensgebieten und dem Wissensniveau ​​der Teilnehmer angepasst
  • die Themenbereiche der Workshops werden von Fachpersonen, Experten, Influencers oder Vorbildern geleitet
  • die Workshops werden zusammen mit Location-Partnern an diversen Orten einer Stadt durchgeführt 
  • die Partner helfen uns den Event zu promoten und Teilnehmer zu generieren
  • im Anschluss an den Workshop bieten wir nachhaltige Verpflegung und Getränke an sowie eine Plattform für den Austausch zwischen den Workshop-Teilnehmern
Zeitlicher Ablauf 

Einzelne Workshops

  • 18.00-20.30 Uhr wochentags / 16.00-18.30 Uhr samstags
  • 2.5 Stunden Gesamtdauer eines Workshops
  • 30 Minuten Einführung der Themen & Coaches 
  • 30 Minuten pro Themenbereich (3x30')
  • 15 Minuten Abschluss und Verabschiedung
  • Verpflegung und Networking 

Workshops im Jahresverlauf 2017

  • 2 Pilotworkshops am 10. und 13.Dezember 2016
  • erste reguläre Workshops ab April 2017
  • 1-2 Workshops pro Monat oder mehr gemäss Nachfrage
  • die meistgebuchten Themenkreise werden vermehrt angeboten
  • gemäss Nachfrage können die Workshops weiter ausgebaut, diversifiziert und spezialisiert werden
  • mindestens 20 Teilnehmer pro Workshop für die Durchführung nötig
  • zunächst nur Workshops in Zürich
  • danach Ausbau in anderen Schweizer Städten
Aufbau 
  • die Teilnehmer verteilen sich gleichmässig an den Thementischen
  • die Workshop-Leitung führt die Coaches und die Themen ein und es gibt einen kurzen allgemeinen Input zu nachhaltigen Lebensstilen 
  • danach werden an den Thementischen die Themen 1. eingeführt 2. vorgeführt 3. diskutiert 4. Ziele gesetzt
  • am Ende des Workshops hat jeder Teilnehmer idealerweise 3 Ziele, die er in seinem Alltag umsetzen kann
  • Utensilien für Notizen müssen die Teilnehmer selber mitbringen: Schreibblock, Smartphone, Kärtchen, etc.
  • ​Utensilien für Do-It-Yourself-Themen werden gesponsert und nur wo es Sinn macht Goodies verteilt​


30 Min/ Thema1


30 Min/ Thema2

​​Coach

​​Coach


30 Min/ Thema3

​​Coach

Follow-Up
  • über das online Diskussionsforum und über future.camp® Social Media Kanäle können die Ziele gepostet und Erfolge / Misserfolge diskutiert werden 
  • ​die Workshop-Teilnehmer sind eingeladen diverse aufeinander aufbauende Module zu besuchen, können sich aber auch nur für einen Workshop anmelden
  • Interessierte können Themen und Experten für künftige Workshops vorschlagen
  • evt. Video-Blog Erfahrungsbericht von Workshop-Teilnehmern 
Zielpublikum
  • Herr und Frau Schweizer: allgemeines Publikum mittlerer und höherer Bildung
  • Alterkklassen 18-70
  • diverse Zielgruppen: Schüler, Studenten, Senioren, Familien, Hausfrauen/-männer, Expats, Aktivisten, etc.
  • umweltinteressierte Menschen aus dem future.camp® Netzwerk 
  • Menschen aus dem future.camp® Partner-Netzwerk 
  • Zufallsinteressenten über Social Media, Inserate, Event-Posts, etc.
  • Kunden von Partnerfirmen
Sales & Marketing

Sales Channels

​​

Marketing Channels

  • Event-Location (Gemeinde / Institut / Museum / Ladenlokal / Restaurant / Bar / Firma / etc.) muss mindesten 20 Teilnehmer für einen future.camp® Workshop verpflichten
  • Webseite future.camp®
  • Eventbrite Veranstaltungskalender
  • Hinweise & Berichte auf Partnerplattformen und deren Newsletter, Social Media, etc.
  • Informationskanäle von Stiftungen, Umweltorganisationen, VereinenGemeinden & Kirchgemeinden
  • future.camp® Workshops eigene Social Media Kanäle wie Facebook-Seite , Linked-In, Instagram , Twitter, Google+)
  • gratis Event-Kalender der Stadt und diverser Medien (nachhaltigleben.ch, Ronorp, Quartierzeitungen, Landliebe, Tagblatt, Tagi, Coopzeitung, MIGROS Magazin, EWZ App, etc.)
  • Reportagen in Zeitungen, TV und Radio
  • Zufallsinteressenten über Social Media, Inserate, Event-Posts, etc.
  • Information an Schulen und Universitäten
  • ​Informationsstand an Events und Ausstellungen ZB G3iD , eco.festival , etc.
  • Seniorenzeitungen, Seniorenweb, Studentenzeitungen, Vereinsblätter, etc.
  • ​Newsletter & Pressemitteilungen
Kosten 

Für Teilnehmer 30 - 60 CHF

  • 60 pro Workshop für Erwachsene
  • 30 pro Workshop für unter 20-Jährige, Studenten und Senioren mit Ausweis
  • 2 für 1 Prinzip: Wer einen neuen Workshop-Teilnehmer mitbringt, bezahlt je den halben Preis für sich und den Gast
  • ​Bezahlung: Vorausbezahlung über Ticket-Kauf bei Eventbrite (Kreditkarte, Paypal, etc.)

Für future.camp® monatlich 10'300 CHF​​


  • 5800 Organisation, Fundraising, Netzwerk, Infrastruktur, Verkauf
  • 1000 Marketing und Kommunikation 
  • 500 Gebühren Sales-Plattform pro Workshop
  • 3000 Spesen & Gagen Coaches & Speaker​ pro Workshop
Finanzierung 2017

TOTAL WORKSHOP-KOSTEN PRO JAHR 12 x 10'300  123'600 CHF

  • 10'800 Minimum 20 Tickets, ca. 50% regulär, 50% ermässigt 
  • 12'000 Geld-Sponsoring & Sach-Sponsoring
  • 100'800 Förderung durch Stiftungen, Gönner, internationale Förderinstrumente, NGO's & öffentliche Hand (vgl. Gönnerliste)
  • in Zukunft: ​Beiträge von Partnern und Franchisers
Workshops Planung  2017

provisorisch

DATUM

WS NR

LOCATION

PARTNER

  1. DI 12 SEPT
    Biovision, FairUnterwegs, GET CHANGED
    2
    FOIFI Zero Waste Shop
  2. DI 09 MAI
    foifi - Zero-Waste, essento®, Beyond Flying
    2
    Impact Hub Zürich
  3. DI 13 JUNI
    NebenrolleNatur, Fossilfree, Institut für Umweltpsychologie
    3
    Wandellust
  4. DI 20 JUNI
    LUSH, ZeroWaste Switzerland, Sharely SPEAKER: Nico Paech
    4
    Impact Hub ? / ETH?
  5. SA 17 JUN
    Umwelt Plattform, Filme für die Erde
    5
    Café Auer
  6. SA 16 SEPT
    Aquaponics, Plant-Based Future Lab
    4
    Aquaponic Gardens
  7. DI 19 SEPT
    Konsumhelden, Ökozentrum, vegan.ch
    1
    Ellen'Belle
  8. SA 10 OKT
    IPMZ Medienpsychologie, SPEAKER: Mathias Hofer
    3
    Universität Zürich
  9. SA 18 NOV
    The Fair Traveller, M.Mend Vortex
    2
    Roots
  10. DI 14 NOV
    Urban Farmers, Minimalismus.ch, Zero Waste Switzerland
    4
    Urban Farmers
  11. SA 27 MAI
    Ökologisches Product Design, Do-It-Yourself Kosmetik, Furoshiki
    SPEZIAL
    LUSH Niederdorf
  12. DI 21NOV
    Filme für die Erde, Nebenrolle Natur, Demain & Economics of Happyness
    5
    Rote Fabrik
  13. SA 09 JUNI
    Albin Kälin - EPEA Switzerland Cradle to Cradle® Design Workshop
    SPEZIAL
    Impact Hub
Partner & Gönnerliste

Der Profit für Partner und Gönner ist so nachhaltig wie die Workshops

  • sie geben Impulse für ein Kreislauf-Wirtschaftssystem
  • sie fördern den Konsum von ökologischen und fairen Produkten 
  • sie stärken lokale und innovative Produkte und Unternehmen
  • sie unterstützen die SDG's - Sustainable Development Goals

  1. Global Environmental Society
    Andrea Schaller supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with her great network and the international Green Drinks Community
  2. EPEA Switzerland
    Albin Kälin supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with his professional expertise in cradle to cradle® product design and circular economy
  3. Biovision
    Sabine Lerch supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with her broad knowledge on sustainability parameters for food supply
  4. project21
    Marie-Claire Graf supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops by advertising with her great ETH student's community
  5. Transition Zürich
    Jasmin Helg supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with her database on sustainable businesses and organizations in and around Zürich
  6. GET CHANGED - the fair fashion network
    Isabel Dacre supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with her professional expertise in sustainable textile production
  7. John Baker
    John produces the best and most eco-friendly bread in Zürich. He supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with food leftovers from his shops for the hungry workshoppers
  8. FOSSIL-FREE
    Edwin Moser supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with in-depth knowledge in divestment and with campaigning expertise
  9. Urban Farmers
    Stephanie Tauber Gomez supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with her connections to important partners in alternative food production
  10. good choices
    Ruth Stylianou-Oberli supports the future.camp® sustainable lifestyle workshops with her expertise in communication and campaigning for social and environmental issues
  11. UP- Umwelt Plattform
    Martina & Ruth support the future.camp® sustainable lifestyle workshops with their growing and very active community of young and engaged citizens for the environment
  12. SCP Clearinghouse
    SCP Clearinghouse features the future.camp® sustainable lifestyle workshops as an initiative of their 10YFP program Sustainable Lifestyles and Education
We help people make the good choices
Research, information, practice, leadership and avant-garde education are future.camp®'s core competences 
If current trends continue, by 2030, humanity will need the equivalent of two Earths to support itself, according to recent studies. This is clearly not viable in a world where climate change will make it even harder for the natural world to provide for our needs.

Our consumption habits are putting our resources levels at great risk. Yet, people have so many decisions to make in their daily lives that they most often choose the easiest. They are unaware of how important their choices are to save resources for coming generations. 

​What food will I eat? What house will I live in? How will I get to work in the morning? What type of clothes will I wear? How will I spend my spare time?  future.camp® will guide people in finding the answers.
Get in touch: Gabriele Kull | hello@futurecamp.vision | +41 79 508 56 80

back to top